Bonsai Ratgeber Forum (http://www.bonsai-ratgeber.de/forum/index.php)
- Bonsai (http://www.bonsai-ratgeber.de/forum/board.php?boardid=6)
-- Gestaltung (http://www.bonsai-ratgeber.de/forum/board.php?boardid=19)
--- Acer buergerianum (http://www.bonsai-ratgeber.de/forum/thread.php?threadid=440)


Geschrieben von Rentner am 11.06.2009 um 15:29:

  Acer buergerianum

Ein Mini-Dreispitz:



Der soll auch so klein bleiben, aber fetter darf er noch werden (deswegen auch der lange Opferast).



Geschrieben von Rentner am 11.06.2009 um 15:58:

 

2 Dreispitzahorne

Die beiden stammen offensichtlich aus China, da sie diese typischen (chinesischen) Mängel aufweisen:

10 Cent-Schale, erhebliche Drahtspuren, Stelzwurzeln, sehr unsaubere und harte Schnittstellen, kreuz und quer wachsende Äste und Zweige, Erdpampe und Wurzeln, die wie Haare unter den Achseln aus den Abzugslöchern wuchern.

Da werde ich wohl viel Arbeit und Zeit investieren müssen, bis eine einigermaßen stimmige Richtung erreicht worden ist.

So sieht der Große (h:41 cm, d:5 cm) derzeit aus:



In der kommenden Saison werden zunächst diese wirr wachsenden Wurzeln entfernt werden, außerdem gibt es besseres Substrat und einen anderen Pot (evtl. TPK für den Wurzelaufbau)



Der Kleine (schon leicht korrigiert):




Geschrieben von Rentner am 11.06.2009 um 15:59:

 

Eben habe ich schnell ein paar Korrekturen am Großen vorgenommen. 2 Wurzelstränge mussten ab, einige Äste und Zweige, die nach innen bzw. senkrecht nach oben und nach unten gewachsen sind, gibt es nicht mehr. Jetzt kommt wieder Licht ins Innere.




Geschrieben von Danyael am 17.06.2009 um 15:11:

 

Hallo Pit,
meine Acer Buergerianum treibt grad extrem aus. Darf man das zurückschneiden oder stresst das dem Bäumchen nur ?



Geschrieben von Rentner am 20.06.2009 um 09:31:

 

Hallo,

natürlich kannst Du schneiden. smile
Der Dreispitz ist äußerst schnittverträglich. Allerdings würde ich die unteren Äste/Triebe ungehindert wachsen lassen und die Kronentriebe, also die im oberen Bereich, konsequent auf 1-2 Blattpaare zurücknehmen.
So erreichst Du mit der Zeit eine Verjüngung der Stammführung nach oben, erhältst in der Krone eine feinere Verästelung und im unteren Bereich stärkere Äste.



Geschrieben von Rentner am 22.06.2009 um 16:38:

 

Eine eventuelle Schale (die liegt hier noch so rum):




Geschrieben von Interspieder am 23.06.2009 um 18:45:

 

Mir gefallen ja eh helle Farben mehr. Aber das ist geschmackssache. Ich wär für die weisse Schale smile



Geschrieben von Rentner am 26.06.2009 um 19:21:

 

Bei der Schalenwahl werden in der Bonsaigestaltung die Regeln des sog. Farbkreises beachtet. Augenzwinkern
Man wählt Komplementärfarben (Farben, die sich im Kreis ungefähr gegenüber liegen) aus. Dieser kleine Dreispitzahorn treibt im Frühjahr orangerot aus und leuchtet im Herbst feuerrot bis orange, dass es eine wahre Pracht ist.
Die Komplementärfarbe zu Rot-Orange ist Grün-Türkis-Cyan.
Also passt die Farbe (auch nach meinem Geschmack) ganz gut zu den Farben des Baumes.



Geschrieben von Rentner am 08.11.2009 um 16:09:

 

Herbst:

1.November:



8.November:




Geschrieben von Rentner am 16.04.2010 um 16:35:

 

Neue Schale, neue Vorderseite:




Geschrieben von Jako am 16.04.2010 um 18:10:

 

Ganz klasse hinbekommen
mein lieber Mann Freude



Geschrieben von Rentner am 30.04.2010 um 16:48:

 

Jetzt geht die Post ab:




Geschrieben von Rentner am 30.04.2010 um 16:49:

 

Der Kleine muss noch zulegen:




Geschrieben von Rentner am 06.06.2010 um 16:34:

 

Der Wurzelansatz des Großen, das sogenannte Nebari, hat mich bis dato nicht sonderlich überzeugt. Deswegen wurde heute die Bohrmaschine ausgepackt und entsprechende Löcher in den Stammansatz gebohrt, um dort die Bildung neuer Wurzeln anzuregen.

Der unbefriedigende Wurzelansatz:



Das Gitter hält Amseln davon ab unter dem Moos nach Würmern zu suchen.

Ohne Gitter:



Dort wo Saidung bzw. Biogold aufgelegt wurde, sieht man allzu deutlich, wie der üppige organische Dünger das Moos verdrängt.

Vor dem Bohren das Werkzeug desinfizieren:



Bohrlöcher ca. 2-3 mm tief:



Löcher mit Bewurzelungshormon bepudern:



Anschließend mit Sphagnum abdecken:





Altes Moos wieder aufgelegt:



Damit es schön warm und feucht bleibt, habe ich abschließend noch ein Stück Teichfolie befestigt:



Auf der anderen Seite des Nebaris bin ich ähnlich vorgegangen.

Nun bin ich gespannt, wie lange es dauern wird bis er neue Wurzeln schlägt?

Fortsetzung folgt.



Geschrieben von Kirsche am 07.06.2010 um 18:58:

 

Was es nicht alles gibt! Ich staune immer wieder.



Geschrieben von Rentner am 07.08.2010 um 15:29:

 

Heute hat mich die Neugier übermannt, ein klitzekleiner Ausschnitt:




Geschrieben von Rentner am 09.10.2010 um 19:53:

 

Im Herbstkleid mit einer etwas ungepflegten Frisur




Geschrieben von Rentner am 08.07.2011 um 13:57:

 

Update:








Geschrieben von Rentner am 23.10.2011 um 11:32:

 

Der große Dreispitz fängt dieses Jahr sehr langsam an zu brennen.




Geschrieben von Rentner am 28.10.2011 um 12:21:

 

Ein paar Tage später



Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH